Ein Stein

Ein Stein

Aus der Reihe "kauziges aus dem UK" ist sicher allen noch aus der Schule das schöne Beispiel "Sixpence" bekannt. Wie der Name nahelegt, war ein sixpence bis 1980 etwa 2.5 pence wert. Seitdem ist es zum Glück aus dem Zahlungsverkehr verschwunden. Außerdem legt der Name das nun wirklich nicht nahe.

Eine "mile" kennt jeder, weil die ja auch in den USA benutzt wird und daher in fast jedem Film erwähnt wird, gleich neben dem eher urbanen "block". So richtig lange ist es noch nicht her, daß US und Imperial (UK) mile angeglichen wurden, daß heißt früher waren die auch unterschiedlich.

Wer aber weiß, wieviele "furlong" in eine mile passen, oder wieviele miles eine "league" ergeben? Und wer will das wissen?

Die mile wird hier im Straßenverkehr nachwievor benutzt, zum Beispiel auf Straßenschildern, auf denen man auch "yards" findet. Ein "yard" fällt in der Gruppe der komischen Einheiten insofern heraus, als es im praktischen Leben gefahrlos mit dem total unkomischen, geradezu langweiligen Meter gleichgesetzt werden kann. Wie öde.

Richtig fies ist die mile nur a) für Engländer, die auf dem Kontinent immer Geschwindigkeitsbegrenzungen in mile interpretieren und dann viel zu schnell fahren, oder b) wenn man sich mit einem Engländer über den Verbrauch seines Autos unterhält und mpg (miles per gallon) in l/100km (Liter auf 100km) umrechnen muß. Wer das im Kopf kann, verdient Respekt.

Flüssigkeiten und Getränke

Das "pint" ist sicher bekannt, zum Beispiel aus dem Pub. Ein pint ist knapp über 500ml, also ein ganz normales Bier.

Auf Deos, Parfums oder anderen Toiletterien findet man auch das "fl oz", "fluid ounce". Das sind etwa 1/20 pints oder 28.4130625ml. Wer bitte braucht so eine Einheit?

Generell stören mich Einheiten, die selbst in ihrem eigenen Kontext mit "etwa" definiert werden. Ja ist das nun eine Maßeinheit oder nicht?

Eklig finde ich "slug", eine dubiose Masseeinheit, die etwa 14.5939kg entspricht. Man stelle sich eine 15kg schwere Nacktschnecke vor. Blärks. Im dazugehörigen Artikel bei Wikipedia tauchen noch ein paar andere Knaller auf, z.B das "geepound" oder das "slinch" alias "slugette". Einen an der Waffel haben die.

Stein

Krönung der komischen Einheiten hier ist für mich klar das "stone", der "Stein".

Laut Wikipedia wurde das "stone" ursprünglich zum Messen von Agrargütern verwendet, und zwar je nach Gut mit unterschiedlichen Gewichten. 8 pounds Zucker waren ein "stone", aber auch 14, 15 oder 24 pounds Wolle, je nach Ort oder Epoche.

Klingt super, oder?

1985 wurde die Einheit für die geschäftliche Benutzung quasi verboten. Aber die Briten wären nicht die Briten, wenn das einfach so das Ende des "stone" gewesen wäre...

Ich spiele seit fast 7 Jahren "5-a-side", also Hallenfußball und mache seit einiger Zeit jeden Montag bei einem "fitness boot camp" mit, weil ich endlich mal wieder unter 100kg wiegen will und das ohne mehr Bewegung nicht schaffe.

Daraus folgt, daß ich des öfteren mit Engländern über Gewicht rede, und hier kommen wir wieder zum stone: Engländer messen ihr Gewicht nicht wie zivilisierte Menschen in kg sondern in stone and pounds. Pfundig.

Auch hier gilt: wer das im Kopf umrechnen kann, ist schlauer als ich. Und um mal einen ganz alten Bericht zu zitieren: Erst wenn ich mein Gewicht in stone auswendig weiß bin ich im UK wirklich zuhause. Also noch nicht.

Cheerle,
Jan

P.S: Wer mehr wissen will, kann ja mal bei Wikipedia über "Imperial Units" nachlesen. Merke: wer in jedem Artikel in Wikipedia immer den ersten Link klickt, landet unweigerlich irgendwann bei "Philosophy". Wo auch sonst?

< Total Wichtige Faktoide
133 von 149
Im Fastenland >
Berichte aus der Schweiz, England & Frankreich
blog comments powered by Disqus
jan-exner.de | Jan Exner on Google+
Made with Kirby and